Satzung (in Auszügen)

§ 1 Name, Sitz, Geschäftsjahr

1. Der Verein führt den Namen Geschichtsverein Baesweiler e. V.
2. Sein Sitz ist Baesweiler.
3. Geschäftsjahr des Vereins ist das Kalenderjahr.

§ 2 Gemeinnützigkeit, Zweck, Aufgaben

1. Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts ‘Steuerbegünstigte Zwecke’ der Abgabenordnung.
2. Der Verein ist überparteilich und überkonfessionell.
3.Zweck des Vereins ist es,
- historische Zusammenhänge aufzuzeichnen,
- den Heimatgedanken zu fördern.
4. Der Satzungszweck wird verwirklicht, indem der Verein es sich zur Aufgabe stellt,
- die Geschichte der Stadt Baesweiler mit den Orten Baesweiler, Beggendorf,
Floverich, Loverich, Oidtweiler, Puffendorf und Setterich und ihrer Umgebung zu erforschen, zu dokumentieren und öffentlich zugänglich zu machen, z.B.
- Literatur interessierten Bürgern, Vereinen, Schulen und Behörden zur Verfügung zu stellen,
- Veröffentlichungen in zwangloser Folge herauszugeben,
- Vorträge über heimatgeschichtliche und allgemeingeschichtliche Themen zu veranstalten,
- Besichtigungen zur historischen u. zeitgeschichtlichen Weiterbildung durchzuführen,
- öffentliche Präsentationen von Texten, Abbildungen oder Gegenständen in Form von Ausstellungen durchzuführen,
- Fortschreibungen und Nachträge zu bisherigen heimatgeschichtlichen Veröffentlichungen und Schriften zu fertigen.
Er möchte sich einsetzen für die Erhaltung und Pflege des anerkannten heimatlichen Brauchtums,
historischer Bauten sowie der Boden- und Naturdenkmäler.
Ein weiteres Betätigungsfeld soll die Familienforschung sein.
5. Bei Aktivitäten, die den Wirkungskreis anderer Vereine betreffen (wie zum Beispiel den Geschichtsverein Setterich, Mundart- und Brauchtumsvereine)strebt der Geschichtsverein Baesweiler vorherige einvernehmliche Absprachen und Zusammenarbeit an, was für ihn auf Gegenseitigkeit beruht.
6. Der Verein ist selbstlos tätig; er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.

§ 3 Mitglieder

1.a) Mitglied kann jeder werden, ob natürliche oder juristische Person,der die Zwecke des Vereins unterstützen will.
1.b) Der Antrag auf Aufnahme in den Verein erfolgt durch eine schriftliche Erklärung auf dem dazu vorgesehenen Vordruck des Vereins, die an den Vorstand des Vereins zu richten ist.
Möchte ein Minderjähriger Mitglied werden, so muß grundsätzlich die Zustimmung seiner gesetzlichen Vertretung vorliegen. (...)
2.a) Der Mitgliedsbeitrag wird durch die Mitgliederversammlung festgelegt. [Er beträgt zur Zeit (November 2008) 12,00 EUR als Jahresbeitrag für Einzelmitglieder und auch die für Familienmitgliedschaft] (...)
3. Der Austritt aus dem Verein steht jederzeit frei und ist schriftlich gegenüber dem Vorstand zu erklären. (...)

§ 4 Organe des Vereins

Organe des Vereins sind die Mitgliederversammlung und der Vorstand.

§ 5 Die Mitgliederversammlung

1. In jedem Jahr ist eine ordentliche Mitgliederversammlung einzuberufen.
2.Aufgaben der Mitgliederversammlung sind:
a) Entgegennahme und Beratung des Jahresberichtes des Vorstandes einschließlich des Finanzberichts.
b) Entgegennahme und Beratung des Berichts der Rechnungsprüfer.
c) Abstimmung über die Entlastung des Vorstandes.
d) Wahl des Vorstandes und der Rechnungsprüfer.
e) Behandlung vorliegender Anträge.
f)Beschlußfassung über den Mitgliedsbeitrag.
g) Beschlußfassung über die Änderung der Satzung und
die Fusion oder Auflösung des Vereins.
h) Verabschiedung von Richtlinien für die Tätigkeit des Vorstandes.
i) Ernennung von Ehrenmitgliedern.
j)Beschlußfassung über den Widerspruch eines Mitglieds gegen seinen Ausschlußdurch den Vorstand sowie über den Ausschluß von Vorstandsmitgliedern. (...)

§ 6 Vorstand

1. Mitglied des Vorstandes kann nur sein, wer auch Mitglied des Vereins und voll geschäftsfähig ist.
2. Der Vorstand besteht aus:
- dem Vorsitzenden,
- dem Geschäftsführer, gleichzeitig stellv. Vorsitzender
- dem zweiten stellvertretenden Vorsitzenden
- dem Schatzmeister,
- dem Archivar,
- bis zu sieben Beisitzern.
Bei der Zusammensetzung des Vorstandes ist anzustreben, dass jeder der in § 2 Ziffer 4 ausdrücklich genannten Orte durch ein Mitglied vertreten ist.
Wählt die Mitgliederversammlung einen Ehrenvorsitzenden, so ist dieser geborenes Mitglied des Vorstandes mit vollem Stimmrecht.
Die Leiter der Arbeitskreise gehören dem Vorstand als beratende Mitglieder ohne Stimmrecht an.
3.a) Vorstand im Sinne des § 26 BGB (Befugnis zur Vertretung des Vereins) sind der Vorsitzende, die beiden stellvertretenden Vorsitzenden und der Schatzmeister. (...)

§ 7 Mittel des Vereins

1. Mittel zur Erfüllung seiner Aufgaben erhält der Verein durch Beiträge und Spenden.
2.a) Alle Einnahmen und sonstigen Mittel dürfen nur für die satzungsmäßigen Zwecke verwendet werden.
2.b) Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus den Mitteln des Vereins.
2.c) Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck des Vereins fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden. (...)

§ 12 Inkrafttreten

Diese Satzung wurde errichtet am 26. 4. 2002 und trat am 26. 4. 2002 in Kraft.